Fleckenbedecker – Bunny

Nachdem ich mir mit Bleiche aus Versehen zwei Flecken auf einen meiner Lieblingspullis gemacht habe, musste irgendetwas zum abdecken her. „Stitchy Bunny“ von urbanthreads  war genau die richtige Datei für mich, denn ich bin der Hase und ich arbeite gerne mit Nadeln. Also habe ich flugs den Ärmel aufgetreten und bestickt. Einen Fleck sieht man noch teilweise, da hat Bunny wohl so schnell genäht, dass es gequalmt hat. 😉 Die liebe Ruby hat mir wie immer gute Dienste geleistet und durfte deshalb auch mit aufs Bild.

Chaos

Eigentlich sollte heute ein ganz ruhiger Tag werden. Das kleine Tochterkind war bei einem Freund eingeladen und wurde direkt nach dem Hort mitgenommen, ich hatte geplant etwas länger zu arbeiten und danach in Ruhe zuhause zu stricken. Wie das immer so ist, verläuft das Leben nicht nach Plan, schon gar nicht nach meinem. Kurz vor meinem regulären Feierabend, also lange bevor ich gehen wollte, klingelt mein Handy und die Nachbarin erzählt mir, dass der Vermieter meine Wohnung mit dem Ersatzschlüssel geöffnet hat und Bad, Flur und zwei Schlafzimmer unter Wasser stehen. Wann ich denn heimkäme? Na, in dem Fall dann doch lieber sofort. Als ich ankam hatten Nachbarn und Vermieter freundlicherweise schon das Gröbste aufgewischt und ich musste nur noch nachputzen, einige Gegenstände trockenlegen und Wäsche waschen. Aus dem schnellen Anbringen von vier Zählern an den Waschmaschinen würde ein nasses Haus, jede Etage hat etwas abbekommen. Das passiert, wenn eine stillgelegte Wasserleitung nicht gekennzeichnet wird und man dem Installateur sagt, er soll doch auch gerade noch sämtliche Abstellhähne austauschen. Der stellt dann hinterher überall brav das Wasser wieder an und flutet die längst vergessene Leitung und offensichtlich die ganze Wand.
Einen geruhsamen Feierabend habe ich mir wahrlich anders vorgestellt. Positiv daran ist nur, dass ich jetzt endlich mal Zeit zum Putzen gefunden habe.

Es geht langsam bergauf

Nach 2 Wochen Auszeit habe ich es diese Woche wieder auf die Arbeit geschafft. Am Montagmorgen noch leichte Panikattacken, die ich mit Hilfe vom Lieblingsmensch einigermaßen in den Griff bekommen habe, seitdem geht’s aber eigentlich ganz gut. Es könnte sicher besser sein, aber ich bin zufrieden mit dem Spatz in der Hand.
Ich hätte nie gedacht, dass ich mich mal so schwach und hilflos fühlen würde, aber mein Körper hatte wohl keine Lust mehr den ganzen Stress mitzumachen. Eines habe ich dadurch gelernt: es ist wichtig das Leben ab und an zu entschleunigen und es ist nicht schlimm wenn man nicht stark ist. Ich bin kein Übermensch, auch wenn ich oft einer sein möchte. Weinen muss manchmal einfach sein und Gefühle
zeigen ist gar nicht sooo peinlich.

 

Fertig! Und auf ein neues…

Hab heute den Groovy abgekettet und zum Trocknen aufgespannt. Der nächste ist direkt angenadelt. 😉
Diesmal aus 3-fädiger Wolle von Lady Dee’s Traumgarne. Die Farbe nennt sich  Sommer Romanze.

image


Der Winter zeigt sich von seiner besten Seite

Nach dem Mistwetter der letzten Tage hat es heute endlich mal geschneit. Richtig schöne, große Flocken. Da ich nicht auf die Arbeit fahren muss, finde ich das auch wirklich mal schön. Ich habe mit dem großen Tochterkind einen kleinen Schneespaziergang gemacht, hoch zur Tannenburg. Runterschauen war dieses Mal nicht, da man vor lauter Nebel nur die nächsten Bäume sehen konnte, aber schön wars trotzdem.